Zu den Inhalten springen
Rheumazentrum Ruhrgebiet
St. Elisabeth Gruppe
HomeHome
Rheumazentrum Ruhrgebiet

Wir

Das Rheumazentrum Ruhrgebiet ist die größte hochspezialisierte akut rheumatologische Fachklinik in Deutschland. Mit einem flexiblen Versorgungskonzept, einer auf besonders betroffene Patienten fokussierten Ambulanz der ambulanten spezialärztlichen Versorgung (ASV) und einer direkt am Krankenhaus befindlichen rheumatologischen Gemeinschaftspraxis bieten wir ein umfangreiches Versorgungsangebot. Dies schließt auch die sogenannte Triage-Akutsichtung ein, in deren Rahmen Patienten im Idealfall innerhalb von weniger als zwei Wochen einen Sichtungstermin bekommen können. Dies dient allerdings nur einer ersten Einschätzung zur Klärung der Dringlichkeit der Versorgung und ersetzt keine komplette rheumatologische Sprechstunde bei einem Facharzt. Diese Einrichtung hat sich in den letzten Jahren nichtsdestoweniger als sehr sinnvoll erwiesen, weil nur dadurch gewährleistet werden kann, dass Patienten mit entzündlich rheumatischen Erkrankungen rechtzeitig erkannt und adäquat behandelt werden können.

Das Gebäude bietet modern gestaltete Patientenzimmer sowie eine hochmoderne Abteilung für Physio- und Ergotherapie mit Bewegungsbad auf einer Fläche von rund 1.425 m2. Von der Diagnostik über die medikamentöse, physiotherapeutische und physikalische Therapie bis zur Ernährungsberatung steht den Patienten im Rheumazentrum Ruhrgebiet die gebündelte Kompetenz von fachübergreifend zusammenarbeitenden Experten sowie eine moderne technische Ausstattung für Diagnostik und Therapie zur Verfügung. Durch kurze, überschaubare Wege können für den Patienten unnötige Wartezeiten vermieden werden.

Im Rahmen einer guten anti-rheumatischen Therapie kommen vor allem unterschiedliche medikamentöse Behandlungsverfahren zum Einsatz. Neben den einfachen entzündungshemmenden Medikamenten wie Ibuprofen und Kortison kommen konventionelle Basistherapien wie das Methotrexat, aber auch zunehmend Biologika zum Einsatz, mit deren Hilfe Entzündungsvorgänge im Körper besonders effektiv blockiert werden können. Vor allem im stationären Bereich wird die Behandlung durch physikalische, physio- und ergotherapeutische Verfahren ergänzt. Die Möglichkeit einer psychologischen Beratung und Betreuung sowie diätetische Verfahren inklusive einer soliden Ernährungsberatung sind Teile eines umfassenden Therapiekonzepts.

Das Rheumazentrum Ruhrgebiet steht 24 Stunden am Tag für akut betroffene Patienten als zentrale Anlaufstelle zur Verfügung – dies ist eine ideale Ergänzung zur Tätigkeit unserer niedergelassenen Kollegen. Durch die umfangreichen Versorgungsmöglichkeiten des Zentrums ist für alle Patienten, vor allem aber solche, die an einer chronischen rheumatischen Erkrankung wie der Rheumatoiden Arthritis oder dem Morbus Bechterew oder axiale Spondyloarthritis leiden, eine optimale stationäre bzw. ambulante Betreuungsmöglichkeit gegeben.

Zusätzlich zu einer kurzfristigen Diagnostik und Therapie über wenige Tage besteht auch die Möglichkeit einer speziellen Schmerz- und / oder Komplextherapie über einen längeren Zeitraum, bei der die Patienten in Ergänzung ihres sonstigen Programms auch intensiv physio- und ergotherapeutisch sowie psychologisch behandelt werden. Rheumatologische Schulungen für Patienten werden darüber hinaus regelmäßig angeboten.

In der Ambulanz der ambulanten spezialärztlichen Versorgung (ASV) bietet das Rheumazentrum Ruhrgebiet zusätzlich schwer betroffenen Patienten die Möglichkeit einer umfassenden Versorgung. Dies stellt eine ideale Ergänzung zu der fachärztlichen Versorgung in der Gemeinschaftspraxis dar.

Die orthopädisch-rheumatologische Behandlung erfolgt in Kooperation mit dem Zentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie der St. Elisabeth Gruppe am Standort St. Anna Hospital Herne.

Rund um das neue Gebäude wurden auf dem insgesamt 16.650 m2 umfassenden Gelände großzügige Grünflächen angelegt, die zum Spazierengehen und Entspannen einladen. Im Café mit Außenterrasse im Erdgeschoss können Patienten, Besucher und Nachbarn gemütlich verweilen. Eine Dachterrasse mit ansprechend gestalteten Sitzbereichen bietet darüber hinaus die Möglichkeit, bei gutem Wetter die Sonne zu genießen und den Blick über die Umgebung schweifen zu lassen. Insgesamt wurden vom Kellergeschoss bis zur 2. Etage 12.300 m2 auf die Bedürfnisse der Patienten zugeschnitten. Auf dem Gelände vor dem Krankenhaus wurden 60 Parkplätze geschaffen.

Das Rheumazentrum Ruhrgebiet ist mit der Klinik für Innere Medizin und Rheumatologie Teil des Marien Hospital Herne – Universitätsklinikum der Ruhr Universität Bochum.

Ausgezeichnet als
Fuer_Website_hoehere_Aufloesung.jpg
© Rheumazentrum Ruhrgebiet | Datenschutz | . Impressum | . Datenschutz­einstellungen anpassen.